November

Konzert für 2 Orgeln

"Gott zum anfassen"

Miriam Kaduk: Orgel                                                                                                                              Andreas Blechmann: Chororgel

Musik zu 4 Händen von Denise Bedard (Petite Suite),
Mozart u.a.

Beim Anblick in der Grabeskirche, Jerusalem, der  Stein, auf dem der Leichnam Jesu für die Bestattung vorbereitet worden sein soll. Ein alter Mann mit Gehstock nähert sich dem Grabesstein.
Sehr langsam geht er, schwerfällig. Und trotzdem steuert er zielstrebig auf den Salbungsstein zu und geht mühsam auf die Knie. Die Schmerzen sind ihm dabei deutlich anzusehen. Und dann beugt er sich zum Stein hinunter. Es scheint eine halbe Ewigkeit zu dauern, bis er unten ankommt, Zentimeter für Zentimeter, bis seine Lippen endlich den Stein berühren. Und als er wieder hochkommt, ist sein Gesicht nicht schmerzverzehrt, im Gegenteil, er sieht zufrieden aus.

 

04.03.2017, 11:00 Uhr, St. Bartholomäus Ahlen

Malerei und Musik

Die Verleugnung des Petrus

Julia Jork,  Malerei - Tätowierung

Andreas Blechmann, Orgel

"Live"- Malerei zur Passion mit Julia Jork. Orgelimprovisationen von Andreas Blechmann

Verleugnung des Petrus.

Eine Freundschaft wird von außen bedroht. Der Gewissenskonflikt des Petrus in seiner Hilflosigkeit und Angst:

Die Ankündigung der Verleugnung (Mk 14, 26-31) steht als Bindeglied zwischen dem letzten Mahl Jesu mit den Jüngern und der Szene in Gethsemane. Jesus prophezeit allen Jüngern, dass sie zur Sünde verleitet oder abfallen werden.

 

Petrus sündigt, weil er sich von Jesus abwendet, zu dem er existentiell gehört, dadurch fällt er aus dem Glauben und der Liebe, die das Gegenteil der Entfremdung sind. Petrus erkennt seine Sünde/Entfremdung, als der Hahn ruft. Das Weinen drückt seine starke Gefühlsbewegung aus. Es ist Ausdruck der Selbstzerstörung, die bei der Bewusstwerdung der Entfremdung einsetzt. Es sei denn, es gibt eine "erlösende Macht".

Jeder Mensch stellt immer wieder fest, dass er anders handelt, als er sollte und wollte, und dass er damit seine eigenen Überzeugungen verleugnet. Und doch spricht Gott ihm immer wieder Vergebung zu, die eine neue Chance eröffnet.

 

Julia Jork ist eine junge Künstlerin, die seit früher Kindheit die Malerei liebte. Nachdem sie sich verschiedenen Techniken, wie Öl, Acryl, Pastellkreiden, Aquarell oder Kohle bediente, entdeckte sie expressionistische, surrealistische und moderneThemen. Neben der Malerei ist die Kunst der Tätowierung zu ihrer Berufung geworden. Sie betreibt ein Studio in Bielefeld.

Design gehört zu ihren Lieblingsthemen. Zu ihren Lieblingskünstlern zählen Dali, Monet und Sahm.

Vor einigen Jahren wechselte die gelernte Lehrerin in den Beruf der Malerei und Tattoo.

In zahlreichen Ausstellungen konnte die Künstlerin ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren.